Skip to main content

Vinyl Galore & Plattenspieler

The End of Travelling – Vol. 75

Mit der unregelmäßigen Serie der The End of Travelling-Listen möchte ich Euch auf Spannende neue Songs, die vor allem über die Musik-Promotion-Plattform SubmitHub, meist direkt von den Künstler:innen selbst, veröffentlicht worden sind, aufmerksam machen.

Also Kopfhörer aufsetzen, Augen schließen und ganz entspannt zurücklehnen …

Smiley Mikey Nikita (No Sugar Daddy)

Der aus Nevada stammende Komponist Michael Sion deckte den Musikteil als Zeitungsreporter nach dem College ab und begann Songs als Smiley Mikey zu schreiben, obwohl er keine formelle musikalische Ausbildung hat.

Mit Ohrwurm-Hooks, skurrilen Texten und starken Gesangsdarbietungen begannen seine Popsongs, Radio-Airplay zu erreichen. Michaels Dance-Pop-Song Wishful Thinking und sein Synth-Pop Lost In The Music liefen auf Renos Bob FM in Heavy Rotation.

Smiley Mikey schreibt Songs über Themen, wie es sonst niemand tun würde. Ein typisches Beispiel ist seine neueste Ballade – Nikita (No Sugar Daddy) – eine Bitte an ein Zuckerbaby, Liebe statt dem Geld zu wählen.

Michael Sion kreiert Melodien, die vom ersten Hören an im Kopf bleiben, und Texte, die in den Herzen von Millionen mitschwingen. Seine Musikvideos haben eine halbe Million Aufrufe auf YouTube und Vevo erzielt und zwei (I Got Water und Your Birthday Kiss) wurden vom IndieFest und California Indies als bestes Musikvideo ausgezeichnet.

Sea Colour Last Dance

Sea Color heißt das Solo-Projekt von Singer-Songwriter Jonathan Pham, der in Berlin lebt und arbeitet. Nachdem er unter einer Handvoll verschiedener Namen Musik gemacht hat, verwendet er das Pseudonym seit einige Zeit und hat dazu passend einen sphärischen Indie-Pop-Sound geschaffen, der seine Wirkung am besten beim Hören in einem schwach beleuchteten Raum entwickelt.

Im Laufe der Zeit begann Jonathan seine Musik in seiner Wohnung aufzunehmen und zu mischen, wo er sich isolieren und so bequem in seinem eigenen Tempo arbeiten konnte, um das Beste aus dem zu machen, was er thematisch und musikalisch herumliegen hatte.

Mit seinen vergangenen Veröffentlichungen schafft er eine traumhafte Klanglandschaft, die Live- und digitale Instrumente kombiniert. Jonathan spielt und nimmt in all seinen Songs mehrere Instrumente auf und spielt seine Songs hauptsächlich auf seiner Gitarre.

Die Single Last Dance drückt das Gefühl aus, zu lernen, wie man mit Angst umgeht, und wie man Glück findet, um den Tag zu überstehen. Der Song entwickelt und kombiniert Elemente von Indie und Alternative Folk, passt direkt zu seinen bevorzugten Künstlern wie Bon Iver und Novo Amor und vermittelt ein hoffnungsvolles Gefühl in einer seltsamen und schwierigen Zeit.

Koagula Ghost To The Light

Der im walisischen Brecon Beacons geborene Singer-Songwriter wurde musikalisch von Künstlern wie Ben Howard und Bon Iver inspiriert. Dies auch wegen ihrer poetischen Texte und ihrer Fähigkeit, Sprache und Texte zu einer natürlichen Einheit zusammenzufügen.

Bis vor kurzem noch als Straßenmusiker in York beheimatet, spielte er Gigs und Straßenauftritte, um seinen Lebensunterhalt zu verdienen. Was ihm sehr viel Spaß gemacht hat. Irgendwann entschied er auch seinen anderen Leidenschaften, dem Reisen und der Philosophie, nachzugehen und dadurch seine Erfahrungen kulturell und spirituell zu erweitern, um mit diesen Inspirationen sein individuelles Selbst weiter aufzubauen und diese auch in neue Musik umzusetzen.

Ghost To The Light ist der Titeltrack seiner bald erscheinenden gleichnamigen Debüt-EP, die 5 weiteren Tracks enthält und in den Young Thugs Studios in York aufgenommen wurde.

Dave Burn Wasted

Dave Burn ist ein in Nord-London ansässiger Interpret von Roots-Folk und Ambient-Americana, der sich durch seine einprägsamen Melodien und seine schlaue Lyrik auszeichnet.

Der Singer-Songwriter hat kürzlich seinem exzellenten Solo-Album Arizona die EP Medium Dave folgen lassen, eine großzügige Feier der Melancholie mit einer atmosphärischen akustischen Schönheit aufgebaut auf reduzierter Instrumentierung und warmen Gesangsharmonien.

Die neue Fünf-Track-Sammlung bringt mehr von dieser sanften und sprudelnden Folk-Pop-Energie zurück, die Dave Burn seit seinen Karriereanfängen präsentiert, und sorgt für ein wunderbar süßes und verführerisches Hörerlebnis. Gefüllt mit breiten und lebendigen Texten, einer schwebenden Atmosphäre und seinem eigenen hypnotisierenden Gesang, ist ihm eine wirklich herzerwärmende Kollektion an Songs gelungen.
Der Song Wasted ist noch aus dem Solo-Album Arizona und zeigt die musikalische Ausrichtung des Künstlers sehr deutlich.

Wayne FalerMilwood Street

Der in Los Angeles lebende Gitarrist und Sänger Wayne Faler ist ein Urgestein der kalifornischen Popszene und war Band- und Gründungsmitglied der Dream Boys und Gitarrist in Bart Davenports Begleitband The Bedazzled sowie bei Devon Williams und vielen anderen.

Sein gerade erschienenes selbstbetiteltes Solo-Album enthält 10 Tracks, die Falon selbst arrangiert und alle Instrumente eingespielt hat. Gemischt hat das Album sein Bruder William Faler im Dokument Studio und JJ Golden hat das Mastering übernommen. Das Album ist bei Athena Records veröffentlicht.

Die erste Single ist der flotte Indie-Pop-Track Milwood Street, die musikalisch und stimmungsmäßig eine Reise in die Achtziger darstellt. Ein guter Song für das Radio.

Thea Wang I Wrote You Letters

Die in Bergen geborene norwegische Singer-Songwriterin Thea Wang begann ihre musikalische Laufbahn mit einem Jazz-Gesangsstudium an der Oslo Academy Of Music und hat seitdem ihren traditionellen akustischen Sound mit modernem Sampling und Elektronik vermischt, um ihren eigenen Stil zu kreieren.

Nachdem sie mit verschiedenen Musikern wie Sigrid, Aurora und Konradsen getourt war, lebt sie jetzt in Kopenhagen, wo das Radfahren im Regen und das Erkunden der Stadt zu den Erfahrungen führten, die in ihren Debüt-Album While He Is Still Asleep thematisiert werden. Das Album, welches bei Made Records erhältlich ist, zeigt eine gereifte und in sich ruhende Künstlerin.

Zeitgleich zum Song I Wrote You Letters ist das Video verfügbar. Der Song beginnt feierlich mit einem einsamen Piano, das Theas melancholische Stimme begleitet, während die Kamera ihr auf Waschsalon- und Radtouren folgt, dann geduldig wartet und sich die Zeit vertreibt, um sich dem langsamen, intensiven Tempo der Musik anzupassen. Der Track ist ein sehr persönlicher Song für Thea, da es einen der intimsten Momente ihres Debütalbums darstellt, mit einem stets zärtlichen Gefühl, das die schönen Höhen zeigt, die Theas Sound erreichen kann.



Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Kommentar verfassen