Skip to main content

Vinyl Galore & Plattenspieler

Yo La Tengo – Fade

Diese Lässigkeit, dieser Charme, die Notwendigkeit der Kompositionen durch Erfahrung machen „Fade“ fasst zu einem Coming of Age Soundtrack für Generationen.

28 Jahre und ein Dutzend Alben gibt es das Trio und keines ihrer Alben klingt wie das vorherige. Sie sind die ungekrönten Könige des Indierock. Meist werden sie in einem Atemzug mit Sonic Youth genannt, was ihnen nicht gerecht wird.

Fade ist nun das Album mit der kryptischen Zahl 13. „Ohm“ beginnt als längstes Stück der Platte, tausendmal schöner als The Black Keys oder Eels, verschmilzt hier ganz locker Happiness und Noise.

„Is that enough“ wandelt zwischen Neil Young und College Rock und lässt vorweg musikalisch den Sommer beginnen. Besonders „Stupid Things“ das geisterhaft, skizzierte Lied das sich über einen Beat fortbewegt und urplötzlich endet um von „I’ll be around“ abgelöst zu werden, dessen Purismus sofort zum verweilen auf samtweichen Gras einlädt. Der Krach bleibt draussen und schafft fragile Hymnen.

Diese Lässigkeit, dieser Charme, die Notwendigkeit der Kompositionen durch Erfahrung machen „Fade“ fasst zu einem Coming of Age Soundtrack für Generationen. „Before we run“ leitet uns dann unbewusst aus unserer Jugend in eine zeitlose Realität, in der es kein Anfang und kein Ende gibt. Fade, fade away.

1. Ohm
2. Is That Enough
3. Well You Better
4. Paddle Forward
5. Stupid Things
6. I’ll Be Around
7. Cornelia and Jane
8. Two Trains
9. The Point Of It
10. Before We Run



Ähnliche Beiträge

DŸSE – Das Nation

Sie sind wieder da! Das Rabaukenduo aus Berlin/Dresden verbindet seinen Noiserock mit sehr eigenwilligen Fußnoten und macht vor keinem noch so abstrusen Einfluss halt. Einzig der Dadaismus in Text und Ton könnte manchen Hörer abschrecken. Unterhaltsam ist das aber trotzdem. Mach es dir selbst. Die Ai Wei zeigt auf wunderbar ironische Weise was Do it […]

La Dispute – Rooms of the House

Viele haben etwas anderes erwartet. La Dispute wären aber nicht diese außergewöhnliche Band, wenn sie Erwartungen erfüllten. Grand Rapids, Michigan erleuchtete 2011 ganz groß auf der Musiklandkarte. Eine bis dahin relativ unbekannte Band veröffentlichte einen Meilenstein des Posthardcore. Wildlife ist die Messlatte des neuen Jahrzehnts. Ein Brocken voller Innovation und Dringlichkeit. Die Erwartungen an das […]

Scraps of Tape – Sjätte Vansinnet

Nach der Gründung 2001 veröffentlichte das Quintett aus Malmö einige Alben, die abseits der gängigen Sound- und Songwriting-Ebenen stattfanden. Unbemerkt spielten sie unzählige Konzerte und brachten 2009 ihr grandioses Werk The Grand Letdown heraus, auf dem sie sich der laut/leise Dynamik des üblichen Postrocks entzogen und einen ganz eigenen Stil kreierten, der auf Sjätte Vansinnet […]



Keine Kommentare vorhanden


Kommentar verfassen