Skip to main content

Vinyl Galore & Plattenspieler

The Tidal Sleep – The Tidal Sleep

Mannheim und Karlsruhe kennt jeder. The Tidal Sleep stammen von dort. 2011 gegründet, Konzerte mit Touche Amore, eine anstehende Tour mit Defeater und nun das Debutalbum. Hört sich vielversprechend an und kennt noch keiner.

Das Cover ziert ein Herz in dessen Zentrum ein Meer zu sehen ist. Ein Auf und Ab des seelischen Zustandes. „Serpent Hug“ ist die Flut. Ein direkter Einstieg mit flüssigen Wechseln und einem verzweifelten Sänger. Klar dreht sich alles im Moment um den Hype von „The Wave“, aber den vergessenen wir jetzt mal, denn es gibt auch hierzulande erstklassigen Posthardcore. Zwischen desorientierter Agonie und postrockigen Gitarren tauchen the Tidal Sleep ihren Sound in vielschichtige Songs. Ihr Stil liegt irgendwo zwischen Envy und Defeater und birgt großes Potenzial.

Zwar fehlt den Songs noch hier und da die Dringlichkeit aber das kann man dem Debut einer so jungen Band verzeihen. Live sollte das Album zünden und mit dem finalen Song „Tiburon“, das ein Sample von Charles Bukowski enthält, geben The Tidal Sleep vielleicht die Richtung vor in die es weitergeht. Es gibt Hoffnung, auch in unserem Lande, daß Hardcore kein Amerikaner ist.



Ähnliche Beiträge

The Tidal Sleep – Be Water

The Tidal Sleep

Die Dampframme The Tidal Sleep sind mit Ihrem 3. Longplayer Namens „Be Water“ zurück. Dieses wird am 26.05.2017 auf Ihrem Homelabel This Charming Man Records veröffentlicht. Wir durften vorab in das neue Album bestehend aus 11 Songs reinhören, welches in den RAMA Studios in Mannheim aufgenommen und produziert wurde. Irgendwie anders klingt das neue Album. […]

The Tidal Sleep – Vorstellungskraft

Spätestens mit „Vorstellungskraft“ etablieren sich The Tidal Sleep als Macht, mit der man rechnen muss. Die Songs sind so gut, dass sich die Band nicht vor der internationalen Konkurrenz verstecken muss. Mal wieder Musik aus dem Dunstkreis der Gruppierung von „The Wave“… Moment, stimmt ja gar nicht: The Tidal Sleep kommen aus Deutschland. Gar nicht […]

DŸSE – Das Nation

Sie sind wieder da! Das Rabaukenduo aus Berlin/Dresden verbindet seinen Noiserock mit sehr eigenwilligen Fußnoten und macht vor keinem noch so abstrusen Einfluss halt. Einzig der Dadaismus in Text und Ton könnte manchen Hörer abschrecken. Unterhaltsam ist das aber trotzdem. Mach es dir selbst. Die Ai Wei zeigt auf wunderbar ironische Weise was Do it […]



Keine Kommentare vorhanden


Kommentar verfassen