Skip to main content

Vinyl Galore & Plattenspieler

Saffronkeira – A new Life

Niemand würde wahrscheinlich einen Italiener hinter diesen dunklen musikalischen Landschaften vermuten, die der Sarde Eugenio Caria mit seinem Debüt „A new life“ aus allem erspinnt, was sich irgendwie durch den PC zerren und Byte für Byte in einen gänzlich neuen Gesamtzusammenhang setzen lässt. Das Schöne: Saffronkeira klingt im Endergebnis weitaus größer als nur nach absoluter Antithese zur italienischen Popmusik.

Bestechend klar und präzise, meist bis zur Unkenntlichkeit abstrahiert und minimalisiert, bedarf es absoluter Hinwendung, um der ungewöhnlichen Mischung aus Ambient und messerscharf produziertem Electro gebührende Begeisterung zukommen lassen zu können. Hier wird alles zu Ton und Beat, alles noch so Schöne der Natur seiner eigentlichen Form beraubt und solange manipuliert, dass es nur noch dieser dunklen Reise durch die Ursprünge des Lebens dienlich ist. Die verschiedene Elemente des Field Recording, die unglaublich dichte Stimmung und die höchst kreative Auseinandersetzung mit dem Thema des Albums, machen „A new life“ zur konsequenten Abkehr von Konventionen, die nur noch als rudimentäre Reste unter dem Knarzen und Ächzen der Kompositionen zu vermuten sind. In Form von brüchigen Streicher- oder Pianothemen, gezupften Gitarren oder warmen Synthie- Passagen kämpfen sich demzufolge nur selten versöhnliche Hände durch die kalte und dezimierte Hülle des Lebens, konkurrieren mit Stimmenwirrwarr, gepitchtem Vogelgezwitscher, unterkühlten Beats oder erschreckendem Babygeschrei, um den Hörer in der Dunkelheit zu trösten und zu wärmen.

Vor allem im unglaublich traurigen Schlussteil der ersten CD „Last Days“ und im ebenso berührenden opernhaften Abschluss “ Endless agony of being sick“ zeigt Saffronkeira, wie meisterhaft leicht es diesem Projekt fällt, Abstraktion und musikalische Erlösung miteinander harmonieren zu lassen. Dass der Weg zu solchen Momenten manchmal steinig und kalt erscheinen mag, steigert die Wonne, die man innerhalb dieser kleinen musikalischen Oasen findet auf unermessliche Art und Weise, und macht “ A new life“ nicht zuletzt zu einem Meisterwerk elektronischer Musik, das in seiner Konsequenz und Einzigartigkeit auf wenig Konkurrenz stoßen dürfte.



Ähnliche Beiträge

Fogh Depot – Fogh Depot

Während sich Wladimir Putin mit Obama und Co. anlegt und alle Welt gebannt nach Russland schaut, veröffentlicht das Moskauer Trio Fogh Depot im Schatten des Kremls ein eigenwillig melancholisches Debüt, dass den passenden Soundtrack zum aktuellen Zeitgeschehen liefert. Die Millionenmetropole Moskau ist nicht nur das politische Machtzentrum Russlands und bedeutender Wirtschaftsstandort, sondern auch kultureller Mittelpunkt […]

Carlos Cipa – All Your Life You Walk

Als seine Einflüsse nennt der Münchner Pianist Carlos Cipa klassische Komponisten wie Debussy und Mozart, gleichzeitig allerdings auch zeitgenössische Bands wie Mogwai oder The National. Er hat sich auf keine Stilrichtung festgelegt, so scheint es – Hauptsache, es gibt umfangreiche Piano-Arrangements. Cipa selber scheint in diesen regelrecht aufzublühen, wie er auf „All Your Life You […]

Blueneck – King Nine

Der Herbstsoundtrack zur Zweisamkeit.

 Es gibt Musik für jede Jahreszeit und jeden Lebensabschnitt, das wissen wir. Manchmal überlagert sich sowas auch. Blueneck haben wohl den Soundtrack für den Herbst 2014 gemacht. Und nicht nur das, sie machen auch den Soundtrack für die Zweisamkeit. Zu zweit am Meer sitzen. Zu zweit im Auto am Drive-In sitzen. […]



Keine Kommentare vorhanden


Kommentar verfassen