Skip to main content

Vinyl Galore & Plattenspieler

Nazca Lines – Hyperventilation

Nazca Lines aus Seattle schicken sich an dem Postpunk neue Akzente abzugewinnen. Wer Matt Bayles (Russian Circles, Isis, Mastodon) als Produzent gewinnen konnte hat wahrscheinlich einiges richtig gemacht.

Das Album startet auch schon vielversprechend. „The little Island“ ist ein treibender Song mit einer schönen Melodieführung und akzentuierten Breaks. „Bones in Boxes“: ein Schlagzeugintro, grandiose Rhythmuswechsel und eine stark an Fugazi erinnernde Gitarrenarbeit lassen diesen Song zum ersten Höhepunkt avancieren. Die Textzeilen „Diamonds are forever, your’e not“ sprechen für sich. „The crippled Devil“ ist der Singleanwärter und der Refrain „Watch the crippled Devil as the island nation grows“ wird bei Konzerten bestimmt noch oft mitgeschrien. Grösstenteils verhaftet das Album im Punk wobei die Stärken der jungen Band doch eher im progressiv angehauchten Posthardcore liegen. „Four Foxes“ ist solch ein Beispiel, 7 min. lang und mit interessanten Spannungsbögen versehen. „New Volume“ beendet ein hoffnungsvolles Debutalbum mit den Zeilen „Once you’ve won, you’re wrong / Once you’ve won , you’re done“. Dem bleibt nichts mehr hinzuzufügen ausser den Rat sich das Werk mal zu Gemüte zu führen der die  obengenannte Musik liebt. Das Coverartwork stammt übrigens von Cody Votolato (Ex- the Blood Brothers)!

 



Ähnliche Beiträge

DŸSE – Das Nation

Sie sind wieder da! Das Rabaukenduo aus Berlin/Dresden verbindet seinen Noiserock mit sehr eigenwilligen Fußnoten und macht vor keinem noch so abstrusen Einfluss halt. Einzig der Dadaismus in Text und Ton könnte manchen Hörer abschrecken. Unterhaltsam ist das aber trotzdem. Mach es dir selbst. Die Ai Wei zeigt auf wunderbar ironische Weise was Do it […]

La Dispute – Rooms of the House

Viele haben etwas anderes erwartet. La Dispute wären aber nicht diese außergewöhnliche Band, wenn sie Erwartungen erfüllten. Grand Rapids, Michigan erleuchtete 2011 ganz groß auf der Musiklandkarte. Eine bis dahin relativ unbekannte Band veröffentlichte einen Meilenstein des Posthardcore. Wildlife ist die Messlatte des neuen Jahrzehnts. Ein Brocken voller Innovation und Dringlichkeit. Die Erwartungen an das […]

Scraps of Tape – Sjätte Vansinnet

Nach der Gründung 2001 veröffentlichte das Quintett aus Malmö einige Alben, die abseits der gängigen Sound- und Songwriting-Ebenen stattfanden. Unbemerkt spielten sie unzählige Konzerte und brachten 2009 ihr grandioses Werk The Grand Letdown heraus, auf dem sie sich der laut/leise Dynamik des üblichen Postrocks entzogen und einen ganz eigenen Stil kreierten, der auf Sjätte Vansinnet […]



Keine Kommentare vorhanden


Kommentar verfassen