Skip to main content

Vinyl Galore & Plattenspieler

Marie e le rose – Changes

Sozusagen ganzheitliches Musikprojekt, das die mental beruhigende Tiefenwirkung der Hang Drum mit den stimulierenden Elementen des Jazz und der elektronischen Musik in Einklang bringen möchte und damit einen höchst interessanten Ansatz in Form dieser EP veröffentlicht, der weit über die bloße Unterhaltung hinausgeht.

Unter Hilfe weiterer italienischer Musiker entwirft die toskanische Musiktherapeutin und Komponistin Rosa Maria Sarri dabei einen schillernd bunten Reigen ihrer Talente und Ambitionen, spielt die ominöse Metallschale mit dem eigentümlichen Klang selbst, steuert melancholische Pianoläufe bei oder zupft versiert eine spanisch anmutende Gitarre, die von einem orientalisch inspirierten Gesang unterstützt wird. Drei der fünf Kompositionen variieren aus Liebe zur Repetition und der psychischen Wirkung der Wiederholung immer wieder das Hang Drum Thema aus dem Opener und so klingt „Changes“ bei aller Verschiedenartigkeit und Variation immer homogen, kompakt und vertraut. Nur das auf der Gitarre basierende „Corde a distanze minime (Minimum distances strings)“ bricht mit leicht verjazztem Flamenco mit diesem Konzept und bildet damit den zumindest mentalen Ausrutscher von „Changes“, der aber vor allem im Licht des tollen und klassisch motivierten Pianostücks “ Chiudi gli occhi e guardami (Close your eyes and see me)“ nur am Rande stört. Vielmehr zeigt das eher das Skizzenhafte dieses Projektes, das sich einer kompletten Ausarbeitung ihres Materials bewusst widersetzt um es zu einer offenen Arbeit zu deklarieren, in der es keinen festgesteckten Rahmen geben kann, denn kaum veröffentlicht, gehen die Arbeiten von Rosa Maria Sarri an diesem und an weiteren Projekten weiter. Unter diesem Wissen gedeiht „Changes“ umso mehr zu einem wunderbaren Auftakt zu weiteren musikalischen Exkursionen und Reisen in die Tiefenpsychologie des Menschen.

1. Changes
2. Chiudi gli occhi e guardami (Close your eyes and see me)
3. Materia Vivente (Livin‘ Stuff)
4. Corde a distanze minime (Minimum distances strings)
5. Borg Material



Ähnliche Beiträge

◯ – Black Sea of Trees

◯ ist nicht nur ein Buchstabe, ◯ ist auch ein Kreissymbol und gleichzeitig der Name der sechsköpfigen Ambient- und Postrockband aus Aachen. Die ehemaligen Mitglieder von ,,Allegorie“, ,,Dancing on Drebris“, ,,Jack the Rocker“ und ,,Kings of the Day“ fanden im Sommer 2010 zusammen und brachten schließlich, nach einiger Arbeit, im September 2012 ihr erstes Album […]

DIN Martin – The Second Before You Faint

DIN Martin ist eine Band aus Leipzig.Sie existiert seit 2010 und ist auf der Basis eines Konzeptes entstanden. Martin Jörg Hommel, der Gitarrist der Band, hat mir netterweise auf Anfrage einen Einblick in die DIN Martin Welt gewährt. Diese kommt nämlich geheimnissvoll und mysteriös daher. Bereits der erste Gedanke nach einer Genrezugehörigkeit gestaltet sich schwierig. […]

Danijel Zambo – The World is too loud

Traummusik oder Musik zum träumen. Hier orientiert sich ein Musikant neu. Vor 2 Jahren entstand aus der selben Hand noch eher elektronische Musik. Jetzt legt Danijel Zambo mit dem neuen Album ein Folkalbum vor das auch vor anderen Einflüssen nicht zurückschreckt. Gleich zu Beginn kann man ihm allerdings eine Nähe zu Get Well Soon nicht absprechen. Das alles […]



Keine Kommentare vorhanden


Kommentar verfassen