Skip to main content

Vinyl Galore & Plattenspieler

Farce – Ich sehe im vorbeifahrenden Auto den Unfall mitvorbeifahren in Zeitlupe und rückwärts

Farce

Farce – Großartiges Solodebüt aus dem Hause Meta Matter Records

Allein der Albumtitel macht neugierig auf das, was es da auf dieser Scheibe wohl zu hören gibt. Um ehrlich zu sein hatte ich so einiges erwartet, aber was ich dann tatsächlich hörte, übertraf meine Erwartungen. Die Sängerin Veronika König war einst in der Stuttgarter Band Boden Mitglied, lebt nun aber in Wien und hat dort einen Neuanfang gewagt. Sie geht mit Farce noch ein Stück weiter in die Noisepop/Postrock-Ecke und das gelingt ihr bei ihrem neuen Solowerk ganz hervorragend.

Das ganze fängt mit einem verzerrten Vater Unser an, dann setzen die theatralischen Orgelklänge ein. Im ersten Moment ein wenig verstörend, entwickelt sich aber zu einem angenehm wabernden Fuzz-Pop-Song, der ein gelungener Opener für diese Platte ist. Viele Tempowechsel, großartiger Gesang und auf den Punkt gebrachte Instrumentierung machen fast jeden Track zu einem Hörerlebnis ohne, dass es langweilig wird. Die Sängerin schmilzt in den Songs dahin, wird getrieben von Zerbrechlichkeit, zergeht in Schmerz und verliert sich melancholischer Dekonstruktion. Das alles kombiniert mit den fuzzigen, teils klirrenden Gitarren und den sphärisch-hallenden Keyboardsounds lässt das Album aber keinesfalls zu träge oder drückend wirken, sondern verleiht jedem Song eine eigene Dynamik. Letztendlich schlendert das Album immer weiter zwischen Shoegaze, Noise, Psychedelic und Ambient Drone bis es im finalen Song „A Moon Like Me“ auf einem verschleppten Höhepunkt endet und nach nur 26 Minuten schon wieder vorbei ist.

Einige Liveshows sind wohl in Planung, da bleibt es spannend ob Veronika König die moody Stimmung und den stark komprimierten Fuzz-Pop auch live gut rüberbringt. Solange bleibt uns aber dieses hervorragende Vinyl!

Auf ein Konzert dürfen wir uns allerdings schon freuen. Farce spielen am 2. Februar zusammen mit Nadja im Komma Kultur Esslingen. Tickets und alle Infos dazu gibt es hier!





Ähnliche Beiträge

An Early Cascade – Alteration

An Early Cascade

Genrewundertüte aus komplexem Alternative- und Progrock mit Post-Hardcore Einflüssen und einer Schippe Post-Rock Die Stuttgarter Formation An Early Cascade hatte sich einst dem Metalcore verschrieben, hat sich aber mit jeder Veröffentlichung weiter- und vom wütenden Geprügel wegentwickelt. Die letzte EP „Kairos“ (2015) hat schon recht deutlich durchscheinen lassen, in welche Richtung man sich zukünftig bewegen […]

Sufjan Stevens, Bryce Dessner, Nico Muhly & James McAlister – Planetarium

Planetarium

Kollaboration: Sufjan Stevens, Bryce Dessner (The National) und Nico Muhly veröffentlichen gemeinsames Album „Planetarium“ Wieder eine Supergroup – wieder ein großartiges Album. Der Multiinstrumentalist Sufjan Stevens trifft auf den The National-Songwriter Bryce Dessner trifft auf James McAlister (u.a. The Album Leaf) trifft auf den Komponisten Nico Muhly, der bereits mit Björk, Bonnie ‚Prince‘ Billy und […]

Käptn Peng und die Tentakel von Delphi – Das nullte Kapitel

Käptn Peng

Wer noch nie von Käptn Peng gehört hat, kennt vielleicht den erfolgreichen Schauspieler Robert Gwisdek, der bereits mit dem Filmpreis ausgezeichnet wurde. Käptn Peng und Robert Gwisdek sind eine Person. Wer jetzt denk „Wow, toll, ein weiterer Schauspieler, der sich in der Musik versucht“, sollte sich erst einmal das „nullte Kapitel“ von Gwisdeks Alterego anhören. […]



Keine Kommentare vorhanden


Kommentar verfassen