Skip to main content

Vinyl Galore & Plattenspieler

Drebe – Nudeln mit Spinat in Käsesoße

Der Hamburger Singer/Songwriter Newcomer Pascal, alias Drebe, bringt am 15.03 diesen Monats sein Debütalbum Nudeln mit Spinat in Käsesoße auf den Markt und ich durfte vorweg schon rein hören. Er schreibt und singt allein, wurde nur instrumentell von einigen seiner Freunde unterstützt.

Das Album umfasst ganze 15 Songs, die er, bis auf den letzten und englischsprachigen Song des Albums, auf deutsch singt. Ich muss sagen, dass ihm beides gut zu Gesicht steht. Es ist, meiner Meinung nach,immer schwer deutsche Texte zu schreiben, aber bei ihm wirkt es wie ein Kinderspiel, als hätte er nie was anderes gemacht.

Allein seine Stimme hat mich schon umgehauen, aber auch sein gefühlvoller und abwechslungsreicher Gesang. Seine Texte sind zerstörend und hoffnungsvoll zugleich und keiner gleicht dem anderen. Es geht um Liebe, Liebeskummer, vermissen- aber auch einfach ums glücklich sein. Ankommen.

Ein kurzes Beispiel:
Ich hab es immernoch nicht wirklich gecheckt, was da nur los war und warum dir meine Nähe nicht schmeckt? Vielleicht verblendet, vielleicht zu blöd, wir gingen den Bach runter und ich stieg munter in die Höhe. Du fehlst mir jeden Tag…Gerade erst aufgestanden und du bist das Erste und das Letzte woran ich denk.

Seine Songs sind so facettenreich, dass man beim hören schon ganz gespannt ist, was einen als Nächstes erwartet. Sie schaffen in einem Moment eine bedrückende düster-melancholische Atmosphäre, im Nächsten sind sie rhytmisch, sogar fast jazzmäßig angehaucht und dann wieder einfach nur wundervoll und erinnern an Sonnenschein und gute Tage.

Mal wird er nur von einer Akustikgitarre begleitet, mal von einer Mundharmonika, ein anderes Mal kommt eine E-Gitarre zum Einsatz, fast so, wie eine bunte Tüte am Kiosk, aber immer passend zum jeweiligen Song.

Zusammenfassend kann man mit Fug und Recht behaupten, dass er uns ein gelungenes Debütalbum präsentiert und ich bin mir vollkommen sicher, dass man noch viel von ihm hören wird!

01 Heiter Start
02 In Ordnung Start
03 Halt ich fest Start
04 Raus Start
05 Keinen Plan Start
06 Seicht Start
07 Täglich Start
08 Spinat Start
09 Ruhig Blut Start
10 Chance Start
11 Himmelblau Start
12 Weil Start
13 Keine Ahnung Start
14 Brett Start
15 What did you say?



Ähnliche Beiträge

Sergeant Pluck Himself – Yesterday Will Not Come Again

Sergeant Pluck Himself machen alles richtig. Die unheimlich amtliche Produktion stellt so manchen Alternative/Indie Bestseller aus den USA in den Schatten und der transparenter Mix von Alexander Lausch kommt besonders gut, wenn man dieses Werk über Kopfhörer genießt. Alternative Rock mit Pop-Appeal und Dischord Einflüssen findet man nicht oft! Vermutlich würde man solch eine Band […]

This Patch of Sky – Heroes and Ghosts

Beruhigende, harmonische Keyboard-Klänge, dann ein Brachial-Gitarren-Sound, der dich gegen die Wand drückt: das passiert in den ersten zwei Minuten des Openers „And death shall have no dominion“ auf dem Album von THIS PATCH OF SKY. Das ist schon mal ein interessanter Einstieg auf dem Debut-Album (nach zwei vielbeachteten EPs) der Oregoner Postrock-Band. Der Nachfolger „Ten […]

There Will Be Fireworks – The Dark, Dark Bright

Unter Brücken, in Spelunken, an Hintereingängen und in vergessenen Parks. Hier treibt Nicholas McManus sich herum, auf der Suche nach feucht-kalter Poesie in den Schatten Glasgows: „The Dark, Dark Bright“. Vier Jahre sind vergangen, seit There Will Be Fireworks in Eigenregie ihr Debut veröffentlichten und die Messlatte für nachfolgende Alben mit epischem Songwriting und weitgreifenden, […]



Keine Kommentare vorhanden


Kommentar verfassen