Skip to main content

Vinyl Galore & Plattenspieler

Continents – .​.​.​and silence anchored our feet in granite EP

Continents kommen aus Dresden und spielen diesen emotionalen Hardcore, der nicht ohne die Silbe Post auskommt und in die Kerbe der amerikanischen Vorbilder schlägt.

„Adrift“ lässt dem geneigten Zuhörer Raum um einzusteigen in diese Irrfahrt aus Abgründen, Weltschmerz und Verzweiflung. Ein musikalisch gut in Szene gesetztes Intro das von der Tour de Force eines „To you, a Thought“ abgelöst wird. Zwischen Stakkato und Postrock setzen Continents den ersten Marker der E.P. Alle Songs bleiben auf gleich hohem Niveau. Genau wie The Tidal Sleep und Pianos become the Teeth setzen sie auf eine intensive Emotionalität und andere musikalische Einflüsse. Besonders die letzten beiden Songs „Where the Shade and I“ und „Tightning the Stitches“ stechen nochmal hervor und bieten mit der hervorragenden Dramatik für einen Schlusspunkt, der hoffen lässt, auf einen noch ausformulierteren und aufregenden Nachfolger.



Ähnliche Beiträge

DŸSE – Das Nation

Sie sind wieder da! Das Rabaukenduo aus Berlin/Dresden verbindet seinen Noiserock mit sehr eigenwilligen Fußnoten und macht vor keinem noch so abstrusen Einfluss halt. Einzig der Dadaismus in Text und Ton könnte manchen Hörer abschrecken. Unterhaltsam ist das aber trotzdem. Mach es dir selbst. Die Ai Wei zeigt auf wunderbar ironische Weise was Do it […]

La Dispute – Rooms of the House

Viele haben etwas anderes erwartet. La Dispute wären aber nicht diese außergewöhnliche Band, wenn sie Erwartungen erfüllten. Grand Rapids, Michigan erleuchtete 2011 ganz groß auf der Musiklandkarte. Eine bis dahin relativ unbekannte Band veröffentlichte einen Meilenstein des Posthardcore. Wildlife ist die Messlatte des neuen Jahrzehnts. Ein Brocken voller Innovation und Dringlichkeit. Die Erwartungen an das […]

Scraps of Tape – Sjätte Vansinnet

Nach der Gründung 2001 veröffentlichte das Quintett aus Malmö einige Alben, die abseits der gängigen Sound- und Songwriting-Ebenen stattfanden. Unbemerkt spielten sie unzählige Konzerte und brachten 2009 ihr grandioses Werk The Grand Letdown heraus, auf dem sie sich der laut/leise Dynamik des üblichen Postrocks entzogen und einen ganz eigenen Stil kreierten, der auf Sjätte Vansinnet […]



Keine Kommentare vorhanden


Kommentar verfassen