Skip to main content

Vinyl Galore & Plattenspieler

Cherry Glazerr – Apocalipstick

Cherry Glazerr

Das Trio Cherry Glazerr wird von der 19 Jahre alten Clementine Creevy angeführt, die sich bei der ersten Jam Session schon sicher war, dass genau diese Band ihr Herzblut verdient hat.

So ganz mag ich ihre anfängliche Euphorie leider nicht teilen. Das neue Album der Band, welches den Namen „Apocalipstick“ (dafür gebührt Applaus) trägt, ist solide. Der erste Eindruck, der sich schon nach einer einzigen Minute des ersten Songs breit macht, wird den Hörer die ganze Platte über begleiten: ganz nett. Cherry Glazerr spielen freakige Popmusik, die des Öfteren durch die Betätigung eines Fuzz Pedals gebrochen wird und so ab und an gar in progressive Stimmungen fällt, welche in Noiseeskapaden enden. Diese zugegebenermaßen ganz netten Parts steigern das Album leider auch nur teilweise. Der Sound ist für meine Ohren ausgelutscht und kann mich nicht richtig fangen, die Vocals erinnern in härteren Parts an Karen O. von den Yeah Yeah Yeahs, sonst oft an Kristin Kontrol, Frontfrau der Dum Dum Girls.

Kurz vor der Veröffentlichung des Albums, welches über Secretly Canadian auf CD, Vinyl und digital am 20. Januar veröffentlich wird, hat die Band jedoch ein durchaus gelungenes Video zu ihrem Song „Nucelar Bomb“ veröffentlich, in dem Sängerin Clementine einen Tag mit ihrem Lebenspartner*in, einer Rickenbacker Gitarre, verbringt. Die beiden unternehmen darin Sachen, welche man als Paar so unternimmt: ausschlafen, spazieren, Pizza essen, knutschen, bis hin zu … Naja, schaut es euch selbst an und lasst euch überraschen.

Meiner Meinung nach hätte dem Album eine andere Produktion sehr gut getan. „Apocalipstick“ würde mir wohl besser gefallen, wenn es nach einer typischen „Burger Records“ Produktion klingen würde, LoFi und schrammelig, wie es zur Musik von Cherry Glazerr passen würde.



Ähnliche Beiträge

An Early Cascade – Alteration

An Early Cascade

Genrewundertüte aus komplexem Alternative- und Progrock mit Post-Hardcore Einflüssen und einer Schippe Post-Rock Die Stuttgarter Formation An Early Cascade hatte sich einst dem Metalcore verschrieben, hat sich aber mit jeder Veröffentlichung weiter- und vom wütenden Geprügel wegentwickelt. Die letzte EP „Kairos“ (2015) hat schon recht deutlich durchscheinen lassen, in welche Richtung man sich zukünftig bewegen […]

Sufjan Stevens, Bryce Dessner, Nico Muhly & James McAlister – Planetarium

Planetarium

Kollaboration: Sufjan Stevens, Bryce Dessner (The National) und Nico Muhly veröffentlichen gemeinsames Album „Planetarium“ Wieder eine Supergroup – wieder ein großartiges Album. Der Multiinstrumentalist Sufjan Stevens trifft auf den The National-Songwriter Bryce Dessner trifft auf James McAlister (u.a. The Album Leaf) trifft auf den Komponisten Nico Muhly, der bereits mit Björk, Bonnie ‚Prince‘ Billy und […]

Käptn Peng und die Tentakel von Delphi – Das nullte Kapitel

Käptn Peng

Wer noch nie von Käptn Peng gehört hat, kennt vielleicht den erfolgreichen Schauspieler Robert Gwisdek, der bereits mit dem Filmpreis ausgezeichnet wurde. Käptn Peng und Robert Gwisdek sind eine Person. Wer jetzt denk „Wow, toll, ein weiterer Schauspieler, der sich in der Musik versucht“, sollte sich erst einmal das „nullte Kapitel“ von Gwisdeks Alterego anhören. […]



Keine Kommentare vorhanden


Kommentar verfassen