Skip to main content

Vinyl Galore & Plattenspieler

Sonntagskolumne: Heute deutsche Hits, die man beim Arbeiten summen kann, u.a. mit Freddy Quinn, Georg Kreisler, Franz Josef Degenhardt

Sonntagskolumne

Sonntagskolumne – Die mieseste Kredithaibande der Stadt


Sonntag, gugge mal. Heute deutsche Hits, die man beim Arbeiten summen kann.

Kreisende Wischbewegungen, mantraartig wiederholt. Hier etwas vergessen, dort ein Brotkrümel, nächster Tisch, von vorn.Auf den Lippen Freddie Quinn, schön war die Zeit, so schön, schön.

Freddy Quinn ist uralt und hat dylanesk bis zum getno getourt, schön war die Zeit. Übrigens nie zur See gefahren, nunja. Während der Tischpflege einmal um die ganze Welt, Karel Gott oh gott, die Taschen voller Geld [schön wär die Zeit] stattdessen wischen im Kreis, Lappen in Fittwasser, wringen, nochmal.

Du bist so heiss wie ein Vulkan und heut verbenn ich mich daran, liebe liebe Liebelei, morgen ist sie vielleicht vorbei [Das nun leider nicht] tanze Samba mit mir, Samba Samba die ganze Nacht.

Hmm, Denke beim SingSang an holzvertäfelte 70er Atmo, braunes Plastikgeschirr, an Tischmülleimer mit Blumendekor. Stelle mir die westdeutschen Siebziger als garnicht so besonders bunten Taubenzuchtverein vor, also ein wenig wie bei Franz Josef:

Arg, aber populärmusikmässig uberproportional einflussreich und nebenbei bunt wie Hund:

ja, genau: Barbara Streisand

Evtl. bedeutsamster Beitrag Deutschlands zum globalen Kanon, neben Trans Europa Express.

Heute all das in der Arbeitskolonne gesungen und zum Abendessen halbe Broiler mit Senf. Es geht voran. Wenn dann trotzdem gar nichts geht, geht Georg Kreisler:

Passend dazu nächste Woche: Der Täubling veröffentlicht auf Sichtexot, mal schauen, ob in Interview drin ist.



Ähnliche Beiträge

Sonntagskolumne: Sonnenbrand mit Sam Cooke

Sam Cooke

„Weil ja trotzdem Hass lodert und Wut und die Polizei jetzt dicke Maschinengewehre hat (man weiss ja nie) und weil der Bügelhemden-Schanzenbewohner eben schon länger mehr (neo-)liberal als links ist, sich um Touareg oder Cayenne (beides keine Kindernamen) sorgt und eben doch irgendwas arg faul ist zwischen unten und oben.“ Mist, das alles: Die Schanze […]

Sonntagskolumne: Schummeln mit Peymann, Kraftwerk, Hamburg

Sonntagskolumne

Sonntagskolumne – Die mieseste Kredithaibande der Stadt Es reizt sehr, jetzt irgendwas über Helmut Kohls letzten Mittelfinger ans doitsche Volk zu schreiben, der in Form von Exilstaatsakt et cetera just dieses Wochenende passiert ist, aber der Soundtrack dazu wäre vermutlich blechblasinstrumental und deswegen nicht so sehr themennah (was ja auch sonst schon schwierig ist) deswegen […]

Sonntagskolumne: Austria mit Krixi, Kraxi und die Kroxn

Sonntagskolumne

Weil Wien ein Taschenmesser ist und kaum etwas mehr nerven soll als Deutsche, die Tschick und Sackerl sagen, wird Wien wohl niemals totberlinert, hurra! Auf hundert Jahre Eigenbluttherapie und noch mehr Bands, die weltberühmt in Deutschland werden. Wir gucken österreichisches RTL, da ist alles ein bisschen besonders, das R wird ganz anders gesprochen. Manchmal kommt […]



Keine Kommentare vorhanden


Kommentar verfassen